Ehemann macht sich über arbeitslose Ehefrau lustig, weil sie die ganze Zeit nichts tut; nachdem der Krankenwagen sie weggebracht hat, findet er einen Zettel😒👇👇

Unterhaltung

Viele Leute denken, dass Hausfrauen nicht viel zu tun haben, aber die Wahrheit ist, dass sie viel zu tun haben. Diese Mütter verrichten viel Arbeit, die nicht immer bemerkt wird.

Sie kümmern sich um die Kinder, erledigen Besorgungen und putzen das Haus. Nach ihrer Heirat und der Geburt ihrer beiden Söhne gab Sara ihren Job als Innenarchitektin auf, um sich voll und ganz um ihre Jungen, Cody und Sonny, zu kümmern.

Während ihr Ehemann als gut bezahlter Spielentwickler arbeitete, kümmerte sie sich um viele Dinge im Haushalt.

Er zahlte die Rechnungen, aber er schien die Arbeit seiner Frau nie zu schätzen, obwohl sie keine „richtige“ Arbeit hatte. Außerdem war er nicht einmal viel zu Hause.

Harry blieb oft lange im Büro, weil sein Job ihn zu Überstunden zwang. Wenn er nach Hause kam, erwartete er, dass seine Frau sich um das Haus, die Kinder und sogar um seine Sachen gekümmert hatte.

Eines Morgens warteten Sara und die Kinder darauf, dass Harry sich zum Frühstück zu ihnen gesellte.

Als er in die Küche kam, schaute er auf sein Handy und begrüßte seine Familie nicht einmal. Er schnappte sich schnell etwas Toast und ging zurück in sein Zimmer.

Kurz darauf fing er an, Sara anzuschreien, weil sie sein weißes Hemd nicht gebügelt hatte für ein wichtiges Treffen, das bevorstand. „Bis jetzt hatte ich nicht genug Weiße, um eine volle Ladung zu machen.“ „Du hast mehr als ein weißes Hemd!“ sagte Sara zu mir.

„Bist du dir nicht bewusst, dass heute ein großer Tag für mich ist?“ erwiderte Harry. „Harry, du übertreibst. Es kommt darauf an, wie du dich präsentierst.

Es ist nur ein Hemd.“ „Okay, dann hör auf zu bellen.“ „Wow, echt jetzt? Bist du am Bellen? Willst du das jetzt tun?“ „Was wirst du tun, Harry? Du machst aus nichts eine große Sache. Und es wäre niemandem wichtig, welche Farbe dein Hemd hat, weil alle auf deine Show schauen werden.“

„Was zum Teufel ist das? Bitte nochmal sagen… Hast du das gerade gesagt? Weißt du, wie hart ich an diesem Job Tag und Nacht gearbeitet habe?“ „Sei vorsichtig, was du sagst. „Die Kinder…“ sagte Harry laut, „Du machst den ganzen Tag nichts zu Hause.“

„Ist es zu schwer, sich an etwas Einfaches zu erinnern? Du tust zu Hause nichts außer Blah Blah Blah.“ „Harry, leg das hin! Die Kinder sind hier. Sie haben Angst vor dir.“

„Wow, echt jetzt?“ Und niemand beobachtet dich, während du die ganze Zeit mit deinen Freunden am Telefon sprichst. Das wird nicht beobachtet, oder?

Wenn du nicht einmal die kleinste Sache für mich tun kannst, wirst du nie eine gute Ehefrau sein!“ Sara war sehr verletzt über das, was Harry sagte. Was er ihr angetan hatte, war zu viel für sie.

Harry suchte sich wahllos ein Hemd aus und ging zur Arbeit. Seine Präsentation lief gut, und er konnte es kaum erwarten, Sara und den Kindern davon zu erzählen.

Er war jedoch ein wenig verwirrt, weil sie ihn tagsüber nicht angerufen hatte, um sich für den Streit zu entschuldigen. Es spielte keine Rolle, ob Sara recht hatte oder nicht; sie entschuldigte sich immer zuerst.

Sara schrieb auf einen Zettel, dass sie sich scheiden lassen wollte, den Harry fand, als er ins Haus ging.

Harry wusste nicht, was er tun sollte, also rief er Saras Schwester Zara an. Zara sagte Harry, dass Sara ins Krankenhaus gebracht worden war. Harry ging in die Notaufnahme.

Er wollte mit Sara reden und sie sehen. Ihm wurde gesagt, dass er nur kurz in ihrem Zimmer bleiben könne, weil sie einen Schwächeanfall hatte. Als er Sara sah, fing er an zu weinen.

Er fragte sie, ob sie das gemeint habe, was sie geschrieben habe, als sie sagte, sie wolle ihn verlassen. Ihre Antwort war ein klares „Ja“. Sie wollte ihm nicht zuhören, als er versuchte, sie umzustimmen.

Nachdem sie aus dem Krankenhaus entlassen worden war, kehrte Sara nicht nach Hause zurück. Sie ließ Harry mit den Kindern zurück und ging. Er befand sich in einer sehr schwierigen Situation. Er kümmerte sich um sie und ging gleichzeitig zur Arbeit.

Harry fing an, sich zu verspäten und seine Arbeit nicht rechtzeitig zu beenden, weil es ihm schwerfiel, Arbeit und Familienleben unter einen Hut zu bringen. Sein Chef, der auch sein Freund war, bat ihn eines Tages, mit ihm etwas trinken zu gehen, damit sie über die Arbeit sprechen könnten.

„Harry, wir haben gesehen, dass du oft zu spät kommst und Termine verpasst. Wir sind auch ein Geschäft… Wenn du verstehst, was ich meine“, sagte Herr Adams, der Chef.

„Also planst du, deinen besten Spieleentwickler gehen zu lassen?“ scherzte Harry, um die Stimmung aufzulockern. „Ich fürchte schon“, sagte Herr Adams leise. „Ich habe keine Kontrolle darüber.“ Ich werde dir ein paar gute Orte vorschlagen. „Was? Tu das nicht! Dieser Job ist wichtig für meine Kinder.“

Als Harry die Bar verließ, bekam er einen Anruf von Sara. Er hatte lange nichts von ihr gehört, und was sie ihm sagte, machte ihn sprachlos. Seine Ex-Frau sagte ihm, sie wolle die Kontrolle über ihre Kinder haben.

„Wer hat das Sorgerecht?“ fuhr er aufgeregt fort. „Du bist so unhöflich! Nachdem du gegangen bist?“ Harry wurde wütend. „Schnell, ich bin ihre Mutter“, sagte Sara, „ich habe Rechte.“ „Du hast sie allein gelassen, und jetzt willst du sie wegnehmen?“ sagte Harry, „Sie sind jetzt an mich gewöhnt.“

Sara war entschlossen, es durchzuziehen. „Sie sollten sie mir zurückgeben. „Wir sehen uns vor Gericht.“ Der Richter hörte am Tag der Anhörung die Versionen von Sara und Harry.

Da er seinen Job verloren hatte und nur noch nebenbei Videos bearbeitete, verdiente er nicht viel Geld. Zur gleichen Zeit bekam Sara einen Job als In

nenarchitektin und verdiente mehr Geld als ihr Ex.

Der Richter entschied sich nach der Besprechung dafür, Sara das volle Sorgerecht zu geben. Harry war sehr traurig. Er wusste, wie er sich um seine Kinder kümmern konnte.

Da Sara seit sechs Monaten nicht gesehen wurde, war er die einzige Person, die darüber Bescheid wusste. „Herr Harry, Sie können Ihre Kinder sehen und sie zwei Tage die Woche mitnehmen.“

Jeden Monat müssen Sie 860 Dollar zahlen, um Ihre Kinder zu unterstützen. Der Fall ist jetzt abgeschlossen. Als es Zeit war, dass Sara mit den Kindern ging, wollten sie ihren Vater nicht verlassen.

„Du reißt uns auseinander“, sagte Cody, als er Harry schnell umarmte und Saras Hand losließ. Er sagte auch: „Wir wollen sowohl Mama als auch Papa!“

Das war alles. Sara weinte so sehr, dass sie nicht aufhören konnte. Sie ging zu ihren Kindern und umarmte sie. Sie wusste, dass sie beide Elternteile brauchten, um bei ihnen zu sein.

(Visited 11 334 times, 9 visits today)
Rate this article