Frau lebt in einem winzigen Haus, das ihr Ex-Mann gebaut hat, und liebt den kleinen Raum und die finanzielle Freiheit🥰Bilder in den Kommentaren ⬇️⬇️

Unterhaltung

Im Jahr 2018 öffnete Christine ihre Tür für das Team von Exploring Alternatives – einem YouTube-Kanal, der Menschen begleitet, die alternative Lebensweisen und Häuser ausprobieren. In ihrem zauberhaften winzigen Haus empfing sie die Besucher herzlich.

Die Inspiration für ihr winziges Heim kam Christine, nachdem sie die Netflix-Serie «Winzig: Eine Geschichte über das Leben im Kleinen» gesehen hatte. Die Idee, in einem solch gemütlichen Raum zu leben und dabei ihren ökologischen Fußabdruck zu minimieren, faszinierte sie sofort.

Bereits innerhalb einer Woche nach dem Anschauen der Dokumentation fand sie jemanden, der Anhänger verkaufte, und erwarb einen für nur 6.000 US-Dollar.

Entschlossen, ihr kleines Paradies zu schaffen, kontaktierte Christine ihren Ex-Mann George, der Bauunternehmer ist, und bat um seine Hilfe, den Anhänger in ein winziges Haus umzuwandeln. George sagte zu und begann sofort mit den Arbeiten.

Das winzige Haus, das sie «Lilly Mae» taufte, in Erinnerung an ihre Mutter Mae und ihre Großmutter Lillian, wurde mit erweiterten Dachsparren konstruiert, die zugleich als Grundgerüst dienen. Die Isolierung aus einer Kombination von starren Schaumstoffisolierungen und Sprühschaumisolierungen sorgt für Behaglichkeit.

Christines Mutter, die an Demenz leidet, erinnerte sich noch daran, dass Christine ein winziges Haus bauen wollte. Diese emotionale Verbindung macht Lilly Mae zu einem ganz besonderen Ort für sie.

Seit ihrem Einzug hat sich Christines Lebensweise deutlich verändert. Das Haus wird ausschließlich mit Propan betrieben und verursacht nur etwa 70 US-Dollar Betriebskosten alle zwei Monate.

Ein besorgter Freund erlaubte Christine vorübergehend, ihr Haus auf seinem Grundstück zu parken, aber sie sucht nach einer dauerhaften Gemeinschaft gleichgesinnter Menschen, die in winzigen Häusern leben. Ideal wäre ein Standort in einem bewaldeten Gebiet, um ihrer Leidenschaft für Natur und Outdoor-Aktivitäten nachgehen zu können.

Für Christine ist Lilly Mae ein Ort der Ruhe und des Rückzugs, fernab von der klinischen Atmosphäre ihres Arbeitslebens als Zahnarzthelferin. Hier kann sie entspannen, stricken und die Sterne vom gemütlichen Dachboden aus betrachten.

Während zum Zeitpunkt der Aufnahmen noch keine Solarpaneele installiert waren, hofft Christine, diese an ihrem nächsten Standort einzurichten. Das Badezimmer verfügt über eine Komposttoilette, aber sie würde beim nächsten Mal eine Trockentoilette bevorzugen, da sie leichter zu handhaben sind.

Christine kann sich vorstellen, bis ins hohe Alter in ihrem winzigen Heim zu leben – ein Wunsch, der mit ihrem liebevoll gestalteten Lilly Mae sicherlich in Erfüllung geht. Tauchen Sie ein in die Schönheit ihres winzigen Hauses im Video unten.

(Visited 52 times, 1 visits today)
Rate this article