Meghan Markle, unbekannte Details ihres Lebens. Vor zehn Jahren heiratete sie ihren ersten Lebenspartner in Jamaika. Hier ist, was er jetzt sagt: Überprüfen Sie die Kommentare 👇👇

Unterhaltung

Meghan Markle und Prinz Harry have been happily married for five years. However, not many people know about Meghan’s first marriage to Trevor Engelson, which ended on a sour note.

Heute sind sowohl Meghan als auch Trevor weitergezogen und sind glücklich mit anderen Menschen verheiratet. Aber was treibt Trevor diese Tage an und wie hat er seine „Rache“ an Meghan bekommen?

Trevor Engelson, geboren am 23. Oktober 1976 in Great Neck, New York, begann seine Karriere als Produktionsassistent und arbeitete sich hoch, um ein erfolgreicher Filmproduzent zu werden.

Er hat an verschiedenen Projekten gearbeitet, darunter der Film „Remember Me“ aus dem Jahr 2010, in dem Meghan eine Gastrolle hatte. Er war auch an Produktionen wie „Lizenz zum Heiraten“ und „Selbst ist die Braut“ beteiligt und fungierte als ausführender Produzent der Fernsehserie „Snowfall“.

Heute betreut Trevor Drehbuchautoren, Romanautoren, Schauspieler und Filmregisseure in Los Angeles, wenn er nicht gerade am Set arbeitet. Er hat großen Erfolg mit der FX-Fernsehserie „Snowfall“ und leitet seine eigene Management- und Produktionsfirma namens Underground.

Also, wie haben sich Meghan und Trevor kennengelernt? Sie trafen sich zum ersten Mal 2004 und waren sieben Jahre lang zusammen, bevor sie im September 2011 heirateten. Ihre Hochzeit in Jamaika war eine dreitägige Feier, gefüllt mit Partys, Spielen und sogar einem Schubkarrenrennen.

Während ihrer Ehe war Meghan Koffermodell in der Spielshow „Deal or No Deal“. Allerdings war Trevor nicht sehr daran interessiert, sie am Set zu besuchen, im Gegensatz zu anderen Ehemännern und Freunden.

Diese Abwesenheit fiel den anderen Models auf, und es schien, als ob Trevors geschäftiger Zeitplan ihn davon abhielt, mehr in Meghans Leben involviert zu sein.

Als Meghans Karriere mit ihrer Rolle in der TV-Serie „Suits“ Fahrt aufnahm, musste sie nach Toronto ziehen, um dort zu drehen, während Trevor in Los Angeles blieb.

Die Fernbeziehung belastete ihre Ehe, und sie ließen sich schließlich 2013 scheiden und nannten „unüberbrückbare Differenzen“ als Grund.

Die Trennung kam für Trevor überraschend, und laut dem königlichen Biografen Andrew Morton schickte Meghan sogar ihre Verlobungs- und Eheringe als Zeichen dafür zurück, dass ihre Ehe vorbei war.

Es war eine schwierige Zeit für Trevor, da er immer noch in Meghan verliebt war und durch die Trennung zutiefst verletzt wurde.

Nach der Scheidung datete Trevor Bethenny Frankel von „Real Housewives of New York“ für eine kurze Zeit. Allerdings hielt ihre Beziehung nicht lange an.

2017 wurde berichtet, dass Trevor an einer Fernsehsendung über einen Mann arbeitete, der das Sorgerecht für sein Kind teilt, nachdem seine Ex-Frau einen britischen Prinzen geheiratet hat. Obwohl die Show nicht auf Meghans und Trevors Geschichte basierte, sorgten die Ähnlichkeiten für Aufsehen.

Aber das Leben nahm für Trevor eine bessere Wendung, als er Tracey Kurland traf. Das Paar heiratete 2019, und sie haben jetzt zwei Töchter zusammen. Tracey stammt aus einer wohlhabenden Familie, ihr Vater hat etwa 500 Millionen Dollar in der Hypothekenbranche verdient.

Ein Freund von Trevor enthüllte, dass er glücklicher als je zuvor ist, es liebt, Vater zu sein, und sich in seinem Leben erfüllt fühlt. Er hat weitergemacht und genießt seine Privatsphäre fernab des Rampenlichts.

Die Geschichte von Trevor Engelson erinnert daran, dass das Leben nach Herzschmerz weitergeht und Erfolg auf unerwartete Weise kommen kann.

Er hat Glück und Erfüllung in seinem persönlichen Leben und seiner Karriere gefunden und zeigt, dass manchmal die beste Rache darin besteht, ein glückliches und erfolgreiches Leben zu führen.

Also, während Meghan und Harry ihre eigenen Erfolge und Reichtümer haben mögen, hat sich Trevor Engelson ein eigenes Leben erschaffen, das von Liebe, Glück und Erfolg erfüllt ist.

(Visited 804 times, 1 visits today)
Rate this article