Das Baby war gerade zwei Monate alt, als die Robinsons eines Nachts von einem lauten Bellen geweckt wurden.. .😏 Siehe im 1. Kommentar👇👇

Unterhaltung

Die Familie Robinson begann, das Kinderzimmer vorzubereiten, sobald sie sich in ihrem neuen Haus niedergelassen hatten, damit es fertig sein würde, wenn das neue Familienmitglied geboren wurde.

In nur vier Monaten musste Frau Robinson einen Jungen zur Welt bringen, ihr zweites Kind.

Die Robinsons waren Tierliebhaber, aber da der Vermieter ihnen verboten hatte, einen Hund zu halten, da sie in einer Wohnung lebten, wollten sie keinen Hund mehr, sondern zumindest einen Welpen.

Die beiden Eltern brachten ihren sechsjährigen Sohn Matias in ein Tierheim, um einen Hund auszuwählen. Sie wollten einen nicht aggressiven Welpen, der mit den Kindern auf dem Bauernhof aufwachsen konnte.

Nachdem sie die Gehege besichtigt und einige der tragischen Geschichten der Hunde gehört hatten, zögerten sie, welchen Welpen sie wählen sollten.

Auf dem Weg nach draußen trafen sie Benson, einen vierjährigen Pitbull. Er kam mit eingezogenem Schwanz auf sie zu, als hätte er jegliches Vertrauen in die Menschen verloren.

Die Familie Robinson fragte nach Benson, und die Mitarbeiter des Tierheims erzählten ihnen, dass er ein wirklich schreckliches Leben gehabt hatte.

Nachdem er in Hundekämpfen eingesetzt worden war, wurde er auf die Straße geworfen, wo ihn Freiwillige fanden.

Bevor Benson von einem Paar adoptiert wurde, verbrachte er einige Zeit im Tierheim.

Nach nur zwei Wochen wurde Benson jedoch mit der Begründung ins Tierheim zurückgebracht, dass er Verhaltensprobleme habe und gegenüber seinen Besitzern aggressiv sei.

Trotz des Ratschlags der Freiwilligen, dass Benson nicht mit Kindern zusammenleben sollte, wurde er adoptiert.

Herr Robinson bat um eine Chance für Benson. Sie kamen endlich nach Hause, obwohl Benson es nicht mochte, an der Leine zu gehen, und es sogar schwierig war, ihn ins Auto zu bekommen.

Zunächst war Benson sehr besorgt, ruhig und distanziert. Aber im Laufe der Zeit konnte sich Benson anpassen und Bindungen zu jedem Familienmitglied aufbauen, insbesondere zu Matias.

Nachdem Frau Robinson entbunden hatte, wurde das neue Baby nach Hause gebracht und Benson vorgestellt.

Er leckte sanft das Gesicht des Babys, nachdem er daran geschnüffelt hatte. Die Besitzer verstanden sofort, dass Benson ein liebenswerter Hund war und dass sie sich gut verstehen würden.

Das Baby war erst zwei Monate alt, als die Robinsons eines Nachts durch lautes Bellen geweckt wurden.

Er bellte weiter und versuchte, in die Krippe zu gelangen, aber die Sicherheitsgitter hinderten ihn daran. Um das Baby zu erreichen, begann er an der Krippe zu kauen.

Als die Robinsons ihren Jungen in die Arme nahmen, stellten sie fest, dass er aufgehört hatte zu atmen, was sie zunächst alarmierte, weil sie dachten, Benson versuche, ihm zu schaden.

Er wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo die Ärzte ihn wiederbeleben konnten. Der Arzt sagte den Eltern, dass das Baby gestorben wäre, wenn es länger als 30 Minuten im Herz-Lungen-Stillstand geblieben wäre.

Benson erlangte Bekanntheit und bewies, dass nichts zufällig passiert. Die Familie Robinson war die erste, die Benson eine Chance gab, und Benson rettete schließlich das Leben ihres Babys.

Teilen Sie diese erstaunliche Geschichte mit Familie und Freunden!

(Visited 324 times, 3 visits today)
Rate this article